Eine Mehltüte, ein eingeschweißtes Sandwich, eine Pausenbrotdose, ein Teller, ein Brot im Korb, eine Bäckerwage und ein gesticktes Bild mit dem Schriftzug "Unser täglich Brot gib uns heute" sind zum Stilleben drapiert.
Porzellanteller mit der Aufschrift "Unser täglich Brot gib uns heute"



Brot. Nahrung mit Kultur

23. März bis 28. Oktober 2018

 

GEBACKENE KULTUR

Für die Deutschen ist Brot unverzichtbares Grundnahrungsmittel. Hell oder dunkel, mit Körnern oder ohne, knusprige Rinde und saftige Krume: Die Sortenvielfalt des Brotes ist ebenso groß wie seine Bedeutung und Wertschätzung. So erreicht "Deutsche Brotkultur" sogar den Status eines immateriellen Kulturerbes.

 

BÄCKER - BACKSHOP - BIO - TONNE

Frisch vom Handwerksbäcker oder aus dem Supermarktregal, tiefgefroren und aufgebacken, schnell zwischendurch oder aufwendig aus dem eigenen Backofen: "Unser täglich Brot" gibt Aufschluss über Ernährungsverhalten, den Wert von "Brot-Zeiten" sowie den Umgang mit deren Resten. Diese landen allzu schnell in der Mülltonne. Dabei lässt sich mit "Brot vom Vortag" noch allerhand anfangen.

 

MASSE UND MANGEL

Frisches Brot ist hier jederzeit selbstverständlich verfügbar. Früher war ein haltbarer Brotvorrat lebenswichtig. Noch immer verursachen Missernten und Kriege Nahrungsknappheit und Hungersnöte. Der Mangel am täglichen Brot ist nur scheinbar weit weg, denn auch hierzulande ist der Kampf gegen den Hunger notwendig.

 

BROT-KULT: HIMMLISCH BIS FLÜSSIG

Jesus gilt im Christentum als "Brot des Lebens". Im Abendmahl ist Brot Symbol für den Leib Christi - zur Vergebung der Sünden. Um Lebensnotwendiges geht es mit der Bitte ums "tägliche Brot" im Vaterunser. Bräuche greifen das Brot-Symbol in besonders geformten Symbol-Broten zu kirchlichen und weltlichen Anlässen auf. Brot ist geradezu sprichwörtlich, doch nicht überall, wo "Brot" drauf steht, ist auch welches drin.

 

ZUM ANBEISSEN

Vielfalt und Reichhaltigkeit, Tradition und Innovation, Problematisches und Erstaunliches: Das alles bietet Brot als Nahrung mit Kultur. Ausstellung und Begleitprogramm laden zum Riechen, Schmecken und Be-Greifen ein.

Flyer ansehen

Begleitprogramm