Der Verein - aktive Kulturarbeit im Ries

Ohne die Leistungen des Vereins Rieser Bauernmuseum gäbe es kein Bezirksmuseum in Maihingen. Ihm sind die Initiative für das Museum und dessen Aufbau zu verdanken.

Das frühere Brauhaus wird zum Museum
Der 1973 gegründete Verein Rieser Bauernmuseum erwarb 1977 das baufällige frühere Brauhaus des Klosters in Maihingen. Die Sanierung von 1979-1984 war angesichts der schlechten Bausubstanz sehr aufwendig. Es galt, den historischen Dachstuhl instand zu setzen, Brauereiaufbauten zu beseitigen und das Dach neu einzudecken. Im Gebäudeinnern waren vermorschte Deckenbalken auszutauschen. Das Mauerwerk, das von starken Rissen durchzogen war, musste gesichert werden. Die geviertelten Eichenfenster mit Bleiverglasung und die Portaltüren wurden nach vorhandenen Resten gearbeitet. Die Vorstandsmitglieder beteiligten sich an der Renovierung und an der Einrichtung mit großem persönlichem Engagement.

Auch nachdem der Bezirk Schwaben das Museum 1985 übernommen hat, kommt dem Verein die Funktion eines Fördervereins zu, der durch Aktionen und Veranstaltungen das Museum noch weiter bekannt macht. Daneben betreibt er das Mühlenmuseum in der Maihinger Klostermühle, das Dorfschulmuseum in Enkingen und unterhält den Zehentstadel in Heroldingen. Der Flur- und Dorflehrpfad regt die Besucher des Museums KulturLand Ries (ehem. Rieser Bauernmuseum) in Maihingen zu einem Spaziergang durch die idyllische Natur an.

Mehr Informationen: